Regenbogen-Pizza

Vor einer Weile habe ich in der Kita meiner Tochter (eine U3-Betreuung mit 10 Kindern) ein paar Tage die Küche übernommen als unsere Köchin in Urlaub war. Und meine Herrn, es kam fast nie vor, dass es allen Knirpsen gleich gut geschmeckt hat (die pinken Nudeln jetzt mal ausgenommen). Aber die Regenbogen-Pizza, die war ein Volltreffer! Wenn also jetzt auch bei uns mehrere Kinder durch die Wohnung toben und ich die alle satt kriegen möchte, dann gibt es genau diese Pizza. Übrigens mit Fertigteig und Schmand statt Tomatensauce als Grundlage. Mein Gemüse-Allerlei bestand aus folgenden Zutaten: 

Schwarz: Champignons und Oliven
Grün: Brokkoli und Spinat
Gelb: Kartoffeln und Mais
Orange: Karotte und Süßkartoffel
Rot: Paprika und Tomate

Käse gab es nicht drauf. Da man sonst die Farben nicht so schön sieht. 

Pinke Pasta

Rote Bete Saft (z.B. von dm Bio) ist bei uns seit einiger Zeit das Highlight. Und zwar ein ziemlich pinkes! Aktueller Lieblingseinsatz: einfach ein paar Esslöffel des Saftes über gekochte Nudeln* geben. Etwas Butter dazu und mit Gemüse, Käse & Co (Kombi, die hier immer geht: Oliven, Mozzarella und Avocado) servieren. 

Tipp: Am besten den Rest der 0,5 Liter Flasche als Eiswürfel einfrieren, dann hat man bei Bedarf schnell kleine Mengen zur Hand. 

*mit Vollkornnudeln wird die Farbe natürlich nicht so leuchtend, wie bei normalen Weizennudeln

Joghurtsuppe

Ein schnelles Sommeressen, das in jedem Fall auch bei den Zwergen ankommt, denn hier darf jeder frei nach seinem Geschmack mixen. 

Dauer: ca. 20 Minuten
> Ich verzichte hier ausnahmsweise auf genaue Mengenangaben, da das auch ein schönes Resteessen ist. Was die Joghurtmenge betrifft, würde ich ca. 200 g pro erwachsenem Esser rechnen. 

Zutaten:
Bulgur
Joghurt (mind. 3,5%)
Salz
Zutaten nach Wahl bzw. vorhandenen Resten z.B. Kichererbsen, Gurken, gekochtes Ei, Frühlingszwiebeln, gekochte Kartoffeln, Radieschen, frische Minze, Schwarzkümmel …

Zubereitung:

  1. Den Bulgur nach Packungsanweisung kochen und etwas abkühlen lassen.
  2. Den Joghurt mit etwas kaltem Wasser in eine große Schüssel geben. Wie viel Wasser ihr hinzugebt, hängt davon ab, wie flüssig eure Joghurtsuppe werden soll. Fangt mit wenig an und steigert die Wasserzugabe langsam bis euch die Konsistenz gefällt. Etwas Salz hinzufügen und mit einem Schneebesen verrühren. 
  3. Joghurtsuppe und Bulgur gemeinsam mit euren anderen Zutaten in Schüsseln verteilen und zur allgemeinen Selbstbedienung auf den Tisch stellen. 

Auch lecker: 
Statt Bulgur > Couscous

Warme Honig-Radieschen

Dauer: ca. 20 Minuten
Menge: als Beilage für vier Personen

Zutaten:
1 Bund Radieschen
Meersalz
1 EL Olivenöl
1 EL Honig
Saft von 1/2 Zitrone

Zubereitung:

  1. Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. 
  2. Radieschen putzen und in Hälften schneiden. Dann in eine Schüssel geben, zwei Prisen Salz, Olivenöl, Honig und Zitronensaft darüber geben. Alles gut vermischen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. 
  3. Die Radieschen für ca. 15 Minuten im Backofen rösten bis sie anfangen leicht zu bräunen. 

Auch lecker: 
Die Radieschen wie oben beschrieben marinieren und dann auf eine Pizza oder Tarte geben. 

IMG_3899.JPG

Inspiration: "a modern way to eat - Über 200 vegetarische und vegane Rezepte für jeden Tag" von Anna Jones, mosaik Verlag, 360 Seiten, 19,99 €. 

Blätterteig-Schnecken

Dauer: 20 Minuten
Menge: ca. 20 Stück

Zutaten:

1x fertiger Blätterteig ("frisch" ausm Kühlrega
1 EL Tomatenmark
4-5 getrocknete, in Öl eingelegte Tomaten*
2 EL Ziegenfrischkäse
ein paar Blätter Basilikum
optional: 2 EL Pinienkerne

*kann man auch weglassen, dann etwas mehr Tomatenmark nehmen

Zubereitung:

  1. Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. 
  2. Tomatenmark, eingelegte Tomaten, Ziegenfrischkäse und Basilikum in eine Schüssel geben und mit dem Stabmixer pürieren. Mit Salz abschmecken.
  3. Blätterteig ausrollen und mit der Creme bestreichen. Wer möchte, gibt nun die Pinienkerne hinzu. 
  4. Den Teig möglichst eng von der langen Seite her aufrollen. Mit einem scharfen (!) Messer in ca. 1 cm große Scheiben schneiden. 
  5. Schnecken auf ein mit Backpapier bedecktes Blech legen und für ca. 10-15 Minuten backen. 

Auch lecker
Statt Tomaten > Pesto, Tapenade oder auch pürierter Mangold/Spinat
Statt Ziegenfrischkäse > Frischkäse, Creme fraiche oder Schmand
Statt Basilikum > Rosmarin und Thymian
Extras: gekochte Kartoffel-Stückchen, 

Inspiration: "Kochen für die Kleinen" von Dagmar Reichel, Kosmos Verlag, 144 Seiten, 14,95 €.

Hülsenfrucht-Salat

hülsen_salat.jpg

Kleine Warnung: Für den Salat nehme ich eine sehr leckere Mischung aus verschiedenen Bohnen, Erbsen, Grünkern, Dinkel und rotem Reis von Davert 
die muss über Nacht eingelegt werden und danach eine ganze Stunde kochen. 

Dauer: 15 Minuten (+ 1 Stunde Kochzeit + 12 Stunden Einweichzeit)
Menge: für vier Personen

Zutaten:
250 g Bohnen-Mischung
3 Karotten
2 EL Korinthen
3-4 EL Nüsse (z.B. Nussmix für Salate)
2 EL gehackte Petersilie (gerne TK-Kräuter)
Für die Sauce: 4 EL Olivenöl, 2 EL Kürbiskernöl, 2 EL Apfelessig, 1 TL Ahornsirup, etwas Salz

Zubereitung:

Die Bohnen-Mischung in reichlich Wasser für 12 Stunden einlegen. Danach abgießen, in einen Topf mit frischem Wasser geben und eine Stunde bei mittlerer Hitze kochen. 

  1. Karotten schälen, raspeln und in eine große Salatschüssel geben. 
  2. Die restlichen Zutaten hinzufügen.
  3. Alle Saucen-Zutaten in einem Glas vermischen und über den Salat geben. Gut mischen und etwas ziehen lassen. 

Auch lecker:  
Statt Minestrone-Mischung > Bunte Hülsenfrüchte-Mischung von Davert
Statt Karotte > Rote Bete
Statt Korinthen > Rosinen oder getrocknete Aprikosen