"Neustart" mit Party-Zauberstäben

image_24.jpg

Der letzte Blogpost ist schon eine ganze, große Weile her. Tatsächlich so lange, dass mein Mann kürzlich meinte: Ja, ich wäre Bloggerin – theoretisch. Wie wahr! Verdammt. Vieles war im vergangenen Jahr immer wichtiger als hier neue Rezepte zu zeigen. Und die existierten ja auch gar nicht, denn das Leben hielt uns ganz schön in Atem und gab uns 2017 neben viel Süßem auch ganz schön Saures: der Tod meines Schwiegervaters und die Geburt unserer zweiten Tochter lagen so nah beinander, dass wir nahen und fernen Menschen oft in ein und demselben Satz von der schlechten und der guten Nachricht erzählten. Und man selbst kam gar nicht hinterher mit dem Verdauen. 

Heute, fast drei Monate nach Stellas Geburt ist endlich etwas ersehnte Ruhe und Routine eingekehrt. Und ich sitze tatsächlich hier und schreibe, weil es mir sehr fehlt diesen Netz-Raum zu füllen und ich große Lust habe mich kulinarisch wieder auf den Weg zu machen. Das Gefühl im Januar: loslegen wollen – das zwar irgendwie unentschlossen (Mehr vegetarisch? Ein bisschen vegan? Oder gar zuckerfrei?) und auch gnadenlos überfordert (ich sag nur „working mum“)  – aber egal! 2018 möchte ich mich stürzen: in und auf diesen Blog und natürlich wieder an den Herd.

Also los geht's: Den Anfang machen "Zauberstäbe" zum 4. Geburtstag meiner großen Tochter Zoé: Neben ihrem heiß geliebten und eigentlich immer vom Papa gebackenen Käsekuchen (muss ich demnächst mal hier vorstellen) gab es "Zauberstäbe" für die kleinen Partygäste. Selbst gemacht vom Geburtstagskind, versteht sich. 

Dazu einfach weiße Kuvertüre im Wasserbad schmelzen, Grissini mit einem Pinsel an einem Ende mit der geschmolzenen Schoki einpinseln und in ein Glas mit kleinen Zuckerstreuseln dippen. Wir haben zwei verschiedene benutzt: einmal die "Nonpareilles" von Biovegan und bunte Streusel von Dr. Oetker. Grissini trocknen lassen, fertig! 

image_25.jpg

Es gab kurz die Befürchtung, dass die Grissinis so nur zur Hälfte gefuttert werden, aber das war nicht der Fall. Sie kamen – in voller Länge – super an!